Hilfen für Menschen in sozialen Notlagen

Karl-Wagner-Haus – Wohnen, Betreuen, Beraten – Wetterau

Ins Karl-Wagner-Haus in Friedberg kommen Menschen ohne feste örtliche Bindungen, klassische Durchwanderer, vor allem aber Menschen aus dem Wetteraukreis, die sich in besonderen sozialen Schwierigkeiten befinden: Verlust der Wohnung, Schulden, Lebenskrisen und fehlende, tragfähige soziale Bindungen kennzeichnen die Problematik dieser Menschen. Sie alle finden im Karl-Wagner-Haus stationäre und ambulante Hilfeangebote.

Die Angebote orientieren sich an den individuellen Schwierigkeiten und Hilfebedarfen. Administrative Unterstützung, z.B. bei der Beantragung von Sozialleistungen und Schuldenregulierung, gehören ebenso hier dazu wie die Beratung und Hilfe bei persönlichen und sozialen Problemen, psychischen und physichen Erkrankungen sowie beim Aufbau tragfähiger sozialer Kontakte.

Unsere Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sind aber auch in den Straßen Friedbergs und Bad Nauheims unterwegs und versuchen die Not der Betroffenen direkt vor Ort zu lindern. Das Hauptaugenmerk liegt dabei vor allem darin, Vertrauen zu Menschen in Not aufzubauen, damit sie weiterführende Hilfsangebote des Karl-Wagner-Hauses in Anspruch nehmen.

Hilfe ist sozialraumorientiert

Moderne soziale Hilfen sind nicht nur bedarfsorientiert, sondern auch sozialraumorientiert. Qualifizierte Mitarbeiter begleiten die Klienten in ihren persönlichen Lebenszusammenhängen. Sie zeigen Perspektiven auf und helfen, Probleme möglichst frühzeitig dort zu lösen, wo sie entstehen – im jeweiligen sozialen Umfeld.

Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit sind Kernbereiche der sozialpädagogischen Arbeit. Sie ist:

  • bezugspersonenorientiert,
  • themenzentriert und
  • prozessbezogen.

Alle Hilfemaßnahmen haben zum Ziel, Klienten zu verselbstständigen und so ihre soziale Wiedereingliederung zu ermöglichen.

Qualifikation zur Verselbstständigung

Zur Resozialisierung tragen auch die Ein-Euro-Jobs in Zusammenarbeit mit der örtlichen ARGE bei. Sie erhöhen die Chancen auf dem freien Arbeitsmarkt und strukturieren den Tagesablauf der Klienten: zum Beispiel an der Pforte, in der Telefonzentrale, Küche oder der Holzwerkstatt.

Netzwerk und Lebenshilfe durch „offene Angebote"

Einmal wöchentlich organisiert das Karl-Wagner-Haus in der Stadtkirche Friedberg zudem ein kostenloses „offenes“ Frühstück. Mittwochs ab 10 Uhr treffen sich hier Menschen, die soziale Kontakte aufbauen oder sich einfach mit anderen Betroffenen austauschen möchten. Sie erhalten praktische Lebenshilfe und persönliche Beratung durch Mitarbeiter des Karl-Wagner-Hauses. Tagesstrukturierende Angebote, Beratung in finanziellen Angelegenheiten oder Unterstützung bei der Arbeitssuche und anderen lebenspraktischen Angelegenheiten helfen ihnen dabei, ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft zu finden.

Montags, mittwochs und freitags, jeweils zwischen 12.30 und 16.30 Uhr, bietet der Tagesaufenthalt des Karl-Wagner-Hauses im Fürstenpavillion, Bad Nauheim, einen offenen Mittagstisch mit dem gleichen Konzept an. Zusätzlich besteht hier noch die Möglichkeit zur Körper- und Wäschepflege sowie der Lektüre von Tageszeitung und kleineren Freizeitangeboten.

Derzeit liegen keine Neuigkeiten für diese Einrichtung vor.

Adresse
Karl-Wagner-Haus – Hilfen für Menschen in sozialen Notlagen
Alte Bahnhofstraße 3
61169 Friedberg
Telefon: 0 60 31 – 73 58-0
Telefax: 0 60 31 – 73 58-10