Kayoko Piano solo – Benefiz-Konzert zugunsten hilfsbedürftiger Menschen

Die Pianistin Kayoko spielte mit Weltklasse-Niveau.

Am 4. April fand ein Benefizkonzert in der Altmünsterkirche in Mainz zugunsten von Obdachlosen und hilfsbedürftigen Menschen statt. Star-Cellist Thomas Beckmann war leider erkrankt. Seine Ehefrau, die Pianistin Kayoko Matsushita-Beckmann, sprang für ihren Mann ein. Sie sollte den bekannten Cellisten ursprünglich am Klavier begleiten.

Den Anfang machte das Blechbläser-Ensemble Rhein-Main-Brass. Auf dem Programm von Kayoko zugunsten der Psychosozialen Beratungsstelle und Tagesaufenthalt Mainz standen Stücke von Francis Poulenc und eines der bedeutensten Klavier-Solowerke – die B-Moll-Sonate op-35 von Chopin. Nach der Pause spielte die Pianistin, die aus einer musikliebenden Familie in Japan stammt, die bekannten Kinderszenen von Robert Schumann, ein Prelude von Bach und die Revolutionsetüde von Chopin. 

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten ein großartiges Konzert auf höchstem Niveau. Das Publikum war begeistert.

Das Benefizkonzert war dem Verein „Gemeinsam gegen Kälte“ gewidmet, für das Kayoko und ihr Mann Thomas Beckmann schon seit vielen Jahren touren, um Spenden für hilfsbedürftige und obdachlose Menschen zu sammeln. Bislang konnten so über 2,3 Millionen Euro ausgeschüttet werden.