Großer Besucherandrang beim Blumenbasar der Aumühle

Trotz niedriger Temperaturen strömten am Sonntag mehr als 1.500 Menschen zum beliebten Blumenbasar in der Aumühle. Begonnen hatte das Fest wie immer mit einem Freilichtgottesdienst, der unter dem Motto „Richte Dir Dein Leben ein“ stattfand. Es ging um Selbstbestimmung – eine Thema, das Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen betrifft. Es wurden verschiedene Szenen dargestellt, die zum Lachen brachten, aber auch zu Herzen gingen.

Dr. Klaus Bartl, Sprecher der Geschäftsführung von Mission Leben und Marion Ploner, Geschäftsbereichsleiterin der Einrichtung, sind sich einig, dass der Blumenbasar vor allem ein Begegungsfest ist. „Uns geht es vor allem darum, den Menschen schöne Erlebnisse zu schenken“, so Dr. Klaus Bartl.

Riesige Pflanzenauswahl, Schwerpunkt: Bienenweiden

Lange Schlangen bildeten sich an den Kassen. Denn von 11.30 bis 17 Uhr konnten sich alle Blumen- und Pflanzenfreunde mit Topfpflanzen für Balkon oder Terrasse, Sommerblühern, Stauden, Kräutern und Gemüsepflanzen u.a. eindecken. Ein Themenschwerpunkt waren Bienenweiden. Mit Schildern und Listen wurde auf besonders bienenfreundliche Pflanzen hingewiesen. Auch informierte ein Stand des BUND über Insektenhotels und bienenfreundliche Pflanzen.

Im Innenhof der Werkstätten fand ein buntes Rahmenprogramm mit der Zirkus AG der Aumühle, der Trommelgruppe Hand to Hand sowie der Tanzgruppe und dem Blasorchester der TSG Wixhausen statt. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und Kletterfelsen. Kunstinteressierte konnten eine Ausstellung mit Werken von Elke Theobald besuchen, die zum ehrenamtlichen Team der Aumühle gehört. Den Erlös spendete sie dem Freundeskreis Aumühle e.V..

Natürlich war auch für das leibliche Wohl mit Bratwurst, Handkäse oder Erdbeerkuchen bestens gesorgt.

Über den Blumenbasar ist ein Artikel im Darmstädter Echo erschienen

Dieser ist auch online erschienen:

www.echo-online.de