Wichernkranz für das Theodor-Fliedner-Haus

Jetzt hat auch das Theodor-Fliedner-Haus in Limburg einen Wichernkranz  bekommen. Dieser wurde von den Fördervereinsmitgliedern Dieter Glaab jun. und Udo-Bernd Glaab sen. gebaut und im Beisein des stellvertretenden Pflegedienstleiters Andreas Hoge übergeben. 

Udo-Bernd Glaab, der schon seit über 30 Jahren mit der Einrichtung verbunden ist, sowie sein Sohn Dieter spendeten der Einrichtung den Wichernkranz mit der dazugehörigen Geschichte:

1839 steckte Pfarrer Johann Hinrich Wichern, Namensgeber der Einrichtung Wichernstift, am 1. Advent auf einem großen Wagenrad die erste Kerze an. Es folgten bis zum Heiligen Abend jeweils sechs weitere pro Advent. Damit stimmte er verwahrloste Jungen auf das chrisliche Wiegenfest ein. Er nahm die Jungen aus den Elendsvierteln Hamburgs in sein „Rauhes Haus“ auf und kümmerte sich liebevoll und engagiert um sie. 

Das Team des Theodor-Fliedner-Hauses freut sich, dass es jetzt auch einen Wichernkranz hat.

Hier geht es zur Seite der Einrichtung