„Pflege-TÜV“: Note 1,0 für das Altenpflegeheim Martin-Niemöller-Haus

Vielfältige Angebote und sehr gute Begleitung von an Demenz Erkrankten

Das Altenpflegeheim Martin-Niemöller-Haus wurde vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) 2012 mit der Gesamtnote 1,0 bewertet. Alle vier geprüften Einzelbereiche erhielten ebenfalls eine Eins vor dem Komma. Zu ihnen zählen die Pflege und medizinische Versorgung (1,1), der Umgang mit demenzkranken Bewohnern/innen (1,0), soziale Betreuung und Alltagsgestaltung (1,0) sowie Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene (1,0). Zehn Bewohnerinnen und Bewohner wurden vom MDK intensiv zu ihrer Zufriedenheit befragt; zur Freude von Heimleiterin Ina Herda-Götze und ihrer Mitarbeitenden vergaben auch sie eine glatte 1,0. Der Landesdurchschnitt bei den Transparenzberichten, so der offizielle Name der MDK-Prüfungsergebnisse, liegt derzeit bei 1,2. Zum vollständigen Transparenzbericht 

Demenzgarten und Tanzcafé

Als besondere Stärke ihres Hauses betrachtet Ina Herda-Götze die vielfältigen Angebote für Bewohner/innen und Tagesgäste sowie die Begleitung von demenziell erkrankten Menschen. So bringen jahreszeitliche Feste und umfangreiche Beschäftigungsangebote viel Abwechslung in den Alltag. Für geistig rüstige Bewohner/innen wurden zum Beispiel eine regelmäßige Tanzveranstaltung und das sogenannte Plauderfrühstück etabliert. Beide erfreuen sich hoher Beliebtheit. Für Bewohner mit Demenzerkrankung und eingeschränkter Alltagskompetenz bieten Alltagsbegleiter an sieben Tagen in der Woche eine individuelle Tagesstruktur und Betreuung an, die sich an der Biographie orientieren. Eine positive Wirkung auf demenziell Erkrankte erhofft sich Ina Herda-Götze außerdem durch die noch nicht ganz abgeschlossene Umgestaltung ihres Wohnbereichs, in dem 18 Menschen leben: Ein zarter Fliederton an den Wänden strahlt viel Ruhe aus, Möbelstücke und Gegenstände aus der „guten alten Zeit“ bieten den Bewohnern/innen einen vertrauten wohnlichen Rahmen, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen können. Im Garten wurde speziell für demenziell erkrankte Bewohner/innen ein eigener Gartenteil gestaltet. Dieser Demenzgarten mit Duftpflanzen, Obst- und Beerensträuchern sowie einem Hochbeet mit Gemüsepflanzen wird jetzt von einer Gartengruppe unter fachlicher Anleitung gepflegt und bewirtschaftet. Die Bewohner helfen zum Beispiel beim Setzen von Frühjahrsblühern oder Stauden, beim Ernten und Verarbeiten der Früchte. Mitarbeitende berichten, dass man sichtlich beobachten könne, wie zufrieden sie dabei sind.

Eigen entwickeltes Qualitätsmanagement seit zehn Jahren

Die durchgängig sehr guten Prüfungsergebnisse aller zwölf Altenpflegeheime von Mission Leben sind auf ihr eigen entwickeltes Qualitätsmanagementsystem zurückzuführen. Seit zehn Jahren betreibt das diakonische und gemeinnützige Unternehmen ein systematisches Qualitätsmanagement in der Altenpflege, das interne Standards festlegt und auf ihre Einhaltung achtet. Qualität ist nach Auffassung von Mission Leben dabei mehr als nur eine notwendige pflegerische Versorgung und geht weit über das hinaus, was der MDK überprüft. Wir möchten, dass alte Menschen in unseren Einrichtungen eine deutliche Zunahme an Lebensqualität erfahren.

Jährliche Prüfung durch den MDK

Nach dem Willen des Gesetzgebers wird jede Altenpflegeeinrichtung mindestens einmal jährlich im Hinblick auf die Qualität geprüft. Die Prüfungen werden vom MDK oder durch von den Pflegekassen bestellte Sachverständige durchgeführt und erfolgen grundsätzlich unangemeldet.

Haben Sie Fragen?
Ina Herda-Götze, Einrichtungsleiterin Mission Leben – Im Alter GmbH Altenpflegeheim Martin-Niemöller-Haus
Johann-Sebastian-Bach-Str. 51
65428 Rüsselsheim
Telefon: 06142 / 9558-101
E-Mail: i.herda-goetze[at]mission-leben.de