Qualitätsmanagement: Diakonischer Auftrag mit humanistischem Leitbild

Unser Leitbild

Hilfen für Kinder und Jugendliche waren 1849 die ersten Angebote, die der Hessische Landesverein für Innere Mission als Vorgänger der heutigen Mission Leben gemacht hat. Seitdem hat sich viel verändert, nach wie vor leitet uns aber der Grundsatz einer wirksamen Nächstenliebe. Als diakonisches Unternehmen unterstützen wir Kinder, Jugendliche und Familien dabei ihren Weg im Leben zu finden: mehr und mehr selbstständig zu handeln, sich einzubringen, gemeinsam Ziele zu verfolgen, sich ein hilfreiches Netzwerk aufzubauen sowie Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Wir bieten den jeweils notwendigen Rahmen und Schutz dafür. Dabei spielt es für uns keine Rolle, welcher Kultur oder Religion die Menschen angehören, die wir ein Stück ihres Lebens begleiten.

Unser Qualitätsanspruch

Eine ständige Reflektion unserer Arbeit spielt für uns eine große Rolle. So ist in allen Teams eine regelmäßige Supervision verankert. Mindestens einmal jährlich stattfindende Klausurtage ermöglichen uns aus dem Alltag auszusteigen und unsere Arbeit, die sich in Konzeptionen und Leistungsvereinbarungen niederschlägt, zu überdenken und auf die aktuellen Erfordernisse anzupassen, damit die Lebensqualität aller Betreuten stets einen hohen Stellenwert hat.
Wir handeln transparent und nachvollziehbar, achten dabei aber auch auf Vertraulichkeit und Datenschutz.
Unsere pädagogischen Entscheidungen sind fachlich begründet und werden regelmäßig auf den Prüfstand gestellt. Wir entwickeln gemeinsam Ideen an den Schnittstellen zu anderen Hilfebereichen. Zum Wohl der Kinder und Jugendlichen arbeiten wir eng mit anderen Institutionen zusammen und sehen deren fachliche Einschätzung als Unterstützung für unsere tägliche Arbeit. Wichtige Prozesse in unseren Einrichtungen sind beschrieben, nach ihnen wird gehandelt. Damit alle Mitarbeitenden, die am Hilfeprozess beteiligt sind, jederzeit über den aktuellsten Informationsstand verfügen, dokumentieren wir unsere Arbeit elektronisch nach vorgegebenen Standards. Dies ermöglicht es darüber hinaus, den Kostenträgern erforderliche statistische Auswertungen ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung zu stellen. Insbesondere im Bereich Kinderschutz gibt es immer wieder intensive Auseinandersetzungsprozesse, damit eine hohe Sensibilisierung für das Thema und ein entsprechendes Handeln entsteht bzw. aufrecht erhalten wird. Wichtig ist uns, dass Kinder, Jugendliche und Familien lernen, sich zu beteiligen und mitzugestalten – und sich gegebenenfalls auch zu beschweren, wenn sie den Eindruck haben, dass ihnen Unrecht geschieht. Wir wollen uns gerne weiterentwickeln und sehen Fehler daher als Chance, um daraus zu lernen. Hier geht es zum Schutzkonzept

Die unter Federführung des Jugendamtes regelmäßig stattfindende Hilfeplanung unterstützt uns zielorientiert zu handeln und mit den Kindern, Jugendlichen und Erziehungsberechtigten Ziele zu entwickeln sowie gemeinsam zu überlegen wie diese erreicht werden können. Natürlich überprüfen wir dann auch gemeinsam, ob die gesetzten Ziele erreicht wurden und stellen die Weichen – falls nötig – neu.

Ebenso wird im Rahmen von jährlich stattfindenden Qualitätsentwicklungsgesprächen gemeinsam mit dem Jugendamt die bestehende Arbeit reflektiert, um eventuelle neue Entwicklungen in den Vereinbarungen mit der jeweiligen Kommune aufnehmen zu können. Dabei werden externe Qualitätsansprüche kritisch reflektiert.

Unsere Mitarbeitenden

Ein wesentlicher Bestandteil von Qualitätsmanagement sind für uns eine gute Personalführung sowie stabile und oftmals multiprofessionelle Teams, die motiviert und engagiert arbeiten. Dazu werden unsere Mitarbeitenden nach einem Einarbeitungskonzept gut eingearbeitet. Um die Kompetenzen weiterzuentwickeln, investieren wir in Fort- und Weiterbildung, veranstalten Schulungen vor Ort und sorgen für eine gute Vernetzung mit anderen Einrichtungen. Da gute Führung das A und O für eine gute Arbeit in den Einrichtungen ist, durchlaufen unsere Führungskräfte in regelmäßigen Abständen ein umfangreiches Führungskräfteentwicklungsprogramm. Maßgeblich sind unsere Führungsleitlinien, die wir in unserem täglichen Handeln anwenden. Seit 2016 vereinbaren wir bei Einstellung mit allen Mitarbeitenden einen Wertekodex, der uns leitet und zu dem wir uns alle verpflichten. 

Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt für uns – trotz aller Herausforderungen in diesem Hilfefeld - eine große Rolle.
Unsere Mitarbeitenden haben den Anspruch an sich selbst, den Kindern und  Jugendlichen ein zuverlässiger, ressourcenorientierter und strukturgebender Partner zu sein. Dadurch geben wir Sicherheit und eröffnen Lernfelder zur persönlichen Weiterentwicklung.

Unser Qualitätsmanagement

Grundlage allen Handelns ist der diakonische Auftrag vor dem Hintergrund unseres Menschenbilds. Hieraus leiten sich unsere Grundsätze und Ziele ab. Bei der Qualitätsentwicklung achten wir darauf, unsere Mitarbeitenden einzubeziehen. Dies beinhaltet auch das Angebot regelmäßiger Fort- und Weiterbildungen. Unsere Einrichtung ist dem Bereich Hilfen für Kinder und Jugendliche zugeordnet und damit in das Qualitätsmanagement von Mission Leben eingebunden. Weitere Informationen hierzu befinden sich hier

Die dort genannten Inhalte des QM-Systems gelten prinzipiell für den ganzen Unternehmensverbund von Mission Leben. Jedoch sind bzw. werden sie für die Nutzung im jeweiligen Hilfefeld so angepasst, dass sie den größtmöglichen Nutzen für die Klienten/ -innen und die Mitarbeitenden bieten und den spezifischen Anforderungen des Bereichs gerecht werden.

Adresse
Jugendhilfe Gedern
Mühlstraße 35
63688 Gedern