Jugendhilfe Gedern

Inobhutnahme

Manche Kinder und Jugendliche sind besonders schutzbedürftig. Zum Beispiel, wenn sie schwerwiegende Konflikte mit ihren Eltern haben, durch Misshandlungen gefährdet sind oder Gewalt eskaliert. Die Jugendhilfe Gedern nimmt seit Juni 2016 junge Menschen zwischen sechs und siebzehn Jahren in Notsituationen vorübergehend auf. Diese sogenannte Inobhutnahme dauert in der Regel nicht länger als vier Wochen, wird durch das Jugendamt eingeleitet und beendet.

Rund um die Uhr betreut – in vertrauensvoller Atmosphäre

Bei der Aufnahme befinden sich die Betroffenen meist in einer sehr belastenden Situation. Im Haus der Jugendhilfe Gedern kommen sie zur Ruhe. Vorrangiges Ziel ist es, das physische und psychische Wohl der jungen Menschen sicherzustellen, ihren Lebensunterhalt zu gewährleisten und sie rund um die Uhr pädagogisch, falls nötig auch medizinisch zu betreuen. In einer vertrauensvollen Atmosphäre können sie sich verstanden, akzeptiert und angenommen fühlen. Verlässliche Betreuer/-innen und ein strukturierter Tag, der Freizeitgestaltung ebenso einschließt wie schulische und berufliche Förderung, geben den Kindern und Jugendlichen Halt.

Die Inobhutnahme befindet sich in einem eigenen Haus mit Einzelzimmern, einem Doppelzimmer sowie einer Küche und einem Wohnzimmer. Alle Räume sind behaglich gestaltet, die Gemeinschaftsräume bieten viel Platz. Außerdem stehen im Keller ein großer Multifunktionsraum mit Freizeitmöglichkeiten und ein großer Garten sowie eine Terrasse zur Verfügung. Das Haus ist zentral gelegen.

Die Jugendhilfe Gedern des Kinder- und Jugendhilfezentrums Waldfrieden führt im Auftrag des Jugendamts des Wetteraukreises die Unterbringung und Betreuung gemäß § 42 SGB VIII (Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen) und bei Notsituationen § 20 SGB VIII (Betreuung und Versorgung des Kindes in Notsituationen) durch.

Adresse
Jugendhilfe Gedern
Mühlstraße 35
63688 Gedern